RopeCon® Mt. OlyphantHurrikanerprobte und nachhaltige Transportlösung.

 

Die Anforderungen.

Auf Jamaika untersuchte der weltgrößte Aluminiumerzeuger Alcoa Transportwege für den Rohstoff Bauxit. Vom Abbaugebiet auf dem Mt. Olyphant bis zum Verladebahnhof im Tal waren ca. 3,4 km und ein Höhenunterschied von 470 m zu überwinden. Bestehende Straßen für einen möglichen Transport per LKW führten durch bewohntes Gebiet, eine Ausweichroute wäre im Bau und in der Instandhaltung aufwändig gewesen.

 

Unsere Antwort.

Der RopeCon® Mt. Olyphant befördert pro Stunde 1.200 t des klebrigen Materials in lediglich einer Sektion. Das Material wird auf einen Schüttkegel entladen, wobei keine Streckenbauwerke die Radlader beim Weitertransport des Materials behindern. Die Entscheidung für dieses System brachte dem Kunden eine nachhaltige Lösung: Der Platzbedarf konnte minimiert werden, 1.200 LKW-Fahrten pro Tag mit den entsprechenden CO2- und Feinstaubemissionen wurden eingespart und die Anlage generiert zudem über die Bremsleistung ca. 1.300 kW, die in das Stromnetz zurückgespeist werden können.

Selbst Hurrikan Dean, ein Wirbelsturm, der mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 249 km/h über die Insel hinwegfegte, konnte der Anlage nichts anhaben. Unmittelbar nach Durchführung der entsprechenden Sicherheitsprüfungen ging der RopeCon® wieder in Betrieb.

 

« Zur Projektübersicht

System:RopeCon®
Transportiertes Material:Bauxit
Horizontale Länge3.377 m
Höhenunterschied-470 m
Förderleistung1.200 t/h
Motorleistung in Betrieb-1.320 kW